Aktion „Nazis einen Vogel zeigen“ der Jusos – Gestaltung des Verteiler-kastens „Am Heimannshof“

Graffiti gegen Nazischmierereien

Heil Hitler – bedeutet der Zahlencode 88 (für HH) auf dem Stromkasten, in der Sieldung am Heimannshof in Gladbeck. WP steht für White Power, ein Slogan des Ku Klux klans. Darauf haben die Jusos keinen Bock und lassen die Schmierereien von Graffiti-Künstlern überdecken. 👇

Gepostet von Radio Emscher Lippe am Dienstag, 29. Mai 2018

Am vergangenen Samstag haben wir Jusos im Rahmen unserer Aktion „Nazis ei-nen Vogel zeigen“ einen Verteilerkasten in der Siedlung „Am Heimannshof“ in Kooperation mit dem Graffiti-Künstler Marian gestaltet und Nazi-Schmierereien entfernt.

Unter den kritischen Blicken vieler Anwohner entfernten wir zunächst die Nazi-Symbole am Verteilerkasten in der Siedlung „Am Heimannshof“; danach war Künstler Marian am Zug. Nach knapp zwei Stunden ließ sich das Resultat sehen.

„Ein bunter Flamingo grüßt nun vom Verteilerkasten. Sein grelles rosarot, der magere Hals, sein gebogener Schnabel, die dünnen Stelzen: Der Flamingo ist ein recht eigenwilliges Tier. Der bunte, wilde Vogel, ist für uns Jusos ein Wahrzei-chen für Zufriedenheit, Toleranz und einen Tick Extravaganz. Eben ein Symbol der Lebensfreude: einfach mal verrückt sein und Farbe bekennen. Butendorfs neuer Flamingo soll ein Maskottchen der freien Gesellschaft sein, für die wir Jusos uns einsetzen,“ erklärt Benedikt Kapteina, Vorsitzender der Gladbecker Jusos.

„Nicht nur wir Jusos, sondern auch die teilnehmenden Anwohner waren mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. So waren wir vom positiven Feedback und dem gro-ßen Interesse an unserer Aktion schier überwältigt. Wir sind dankbar für die po-sitive Bestärkung! Natürlich werden wir auch in Zukunft unser Bestes geben, um Nazi-Schmierereien aus unserem Stadtbild zu tilgen und positive Akzente für das Miteinander zusetzen!“, resümiert Pressesprecher Dustin Tix.

Die Kosten der Aktion konnten durch Spenden der Mitglieder gedeckt werden.